Lade-Infrastrukturpartner für ESWE Wiesbaden

Kundenprojekt

Lade-Infrastrukturpartner für ESWE Wiesbaden

56 Busse
Wiesbaden, Deutschland
CCS

©VOR, J. Bollwein, 2022

Herausforderung

Die technischen Anforderungen umfassten 56 Mercedes-Benz eCitaro-Busse, die zuverlässig und effizient aufgeladen werden sollen - mit dem Potenzial, die Stromkapazität zu erhöhen, falls die Anzahl der Busse erhöht werden sollte. Bei dem Projekt handelte es sich jedoch nicht nur um eine einfache Ladelösung, sondern vielmehr um ein schlüsselfertiges Projekt zur Schaffung einer groß angelegten Ladeinfrastruktur für ein vollständig mit Elektromobilität betriebenes öffentliches Verkehrssystem. 


Lösung

Heliox stellt die Ladeinfrastruktur bereit und ist für die elektrische Installation und den Anschluss an das Mittelspannungsnetz verantwortlich. Heliox stellt in der Stadt Wiesbaden insgesamt eine Leistung von 6,3 MW mit 56 Ladegerätenbereit. In regelmäßigen Abständen wurden Ladesäulen installiert, um das Laden per Plug & Play zu erleichtern.

Da der Platz begrenzt ist, wurden die Gehäuse der Ladesäulen so angepasst, dass sie in den engen Zugang des Betriebshofs passen. Der Zugang zu den CCS-Ladestationenn wurde vereinfacht, indem die Schnittstelle und der Bedienknopf an die Vorderseite der Säulen verlegt wurden.

Der Auftragsumfang von Heliox geht über die Lieferung der Overnight Charger hinaus. Er umfasst die vollständige Installation und Wartung: Ladestationen, Mittelspannungsanschluss und einen umfassenden Service- und Wartungsvertrag. 

Ergebnis
97 % Wirkungsgrad
Höchste Betriebszeit
Null Emissionen
Backoffice-Systeme
Support Services
Der leiseste der Branche

Die Bauarbeiten begannen Ende 2019, die ersten Ladestationen wurden 2020 in Betrieb genommen und sind seit 2021 voll einsatzfähig. Die Heliox-Ladeinfrastruktur ist auch mit dem verwendeten Flottenmanagementsystem kompatibel, das die Überwachung der Busse und der Ladeinfrastruktur erleichtert, um ein intelligentes Lademanagement zu ermöglichen.

Laden Sie unseren eLkw-Report herunter
Projektbeschreibung

Heliox und die TU/e haben sich zum Ziel gesetzt, eine integrierte Lösung zu entwickeln, die das Laden schwerer Elektrofahrzeuge ohne negative Folgen für die lokalen Stromnetze ermöglicht. Gemeinsam wollen wir dies durch die Entwicklung und Demonstration eines neuen, multiplen und dynamischen Ladesystems für schwere Elektrofahrzeuge erreichen, das mit einer softwaregesteuerten Stabilisierung ausgestattet ist, um Störungen im lokalen Stromnetz aufzufangen.

Das geplante System wird aus einem dynamisch konfigurierbaren Ladesystem bestehen, das auf parallel schaltbaren Modulen mit jeweils drei 60-kW-Leistungen basiert. Damit soll die Ladeleistung dynamisch auf mehrere Fahrzeuge verteilt werden können. Das Ladesystem kann somit sowohl für die Gelegenheitsladung bis zu 360 kW für ein einzelnes Fahrzeug als auch für die regelmäßige Ladung mehrerer Fahrzeuge genutzt werden.

Darüber hinaus werden eine intelligente Software und ein Mikrocontroller-Board entwickelt. Über diese Software kann der Umrichter des Ladesystems genutzt werden, um Netzstörungen zu kompensieren. Die Störungen werden über einen niederohmigen Pfad neutralisiert. Dadurch können Netzverluste in nutzbare Energie umgewandelt werden, während die Spannungsqualität des Netzes verbessert wird. Das System übernimmt auf der Grundlage einer intelligenten Steuerung sogar vollständig die Funktion der aktuellen Leistungsfilter.

Die technischen Anforderungen umfassten 56 Mercedes-Benz eCitaro-Busse, die zuverlässig und effizient aufgeladen werden sollen - mit dem Potenzial, die Stromkapazität zu erhöhen, falls die Anzahl der Busse erhöht werden sollte. Bei dem Projekt handelte es sich jedoch nicht nur um eine einfache Ladelösung, sondern vielmehr um ein schlüsselfertiges Projekt zur Schaffung einer groß angelegten Ladeinfrastruktur für ein vollständig mit Elektromobilität betriebenes öffentliches Verkehrssystem. 


Heliox stellt die Ladeinfrastruktur bereit und ist für die elektrische Installation und den Anschluss an das Mittelspannungsnetz verantwortlich. Heliox stellt in der Stadt Wiesbaden insgesamt eine Leistung von 6,3 MW mit 56 Ladegerätenbereit. In regelmäßigen Abständen wurden Ladesäulen installiert, um das Laden per Plug & Play zu erleichtern.

Da der Platz begrenzt ist, wurden die Gehäuse der Ladesäulen so angepasst, dass sie in den engen Zugang des Betriebshofs passen. Der Zugang zu den CCS-Ladestationenn wurde vereinfacht, indem die Schnittstelle und der Bedienknopf an die Vorderseite der Säulen verlegt wurden.

Der Auftragsumfang von Heliox geht über die Lieferung der Overnight Charger hinaus. Er umfasst die vollständige Installation und Wartung: Ladestationen, Mittelspannungsanschluss und einen umfassenden Service- und Wartungsvertrag. 

97 % Wirkungsgrad
Höchste Betriebszeit
Null Emissionen
Backoffice-Systeme
Support Services
Der leiseste der Branche

Die Bauarbeiten begannen Ende 2019, die ersten Ladestationen wurden 2020 in Betrieb genommen und sind seit 2021 voll einsatzfähig. Die Heliox-Ladeinfrastruktur ist auch mit dem verwendeten Flottenmanagementsystem kompatibel, das die Überwachung der Busse und der Ladeinfrastruktur erleichtert, um ein intelligentes Lademanagement zu ermöglichen.

Laden Sie unseren eLkw-Report herunter